Welcher Zehentyp sind Sie?

Die Form der Zehen ist individuell unterschiedlich: Ist der große Zeh der längste, so spricht man von einer ägyptischen Fußform. Ist jedoch der zweite Zeh der längste, so spricht man von einer griechischen Form. Die dritte Form ist die römische, bei der die Zehen in etwa in einer Linie stehen. Sie wird auch quadratische Form genannt. 

Die ägyptische Form ist die häufigste (44%), vor der römischen (36%) & der griechischen (20%). 

Funktion der Füße

Der Fuß (lat. pes) ist der unterste Teil des Beines. Aufgrund des aufrechten Ganges weist der menschliche Fuß eine hohe anatomische und funktionale Komplexität auf.

Der Fuß besteht aus Zehen, Ballen, Sohle, Ferse, Fußrücken und Rist. Die Verbindung zum Unterschenkel wird durch das Sprungbein gebildet. In den Füßen befinden sich ca. 50 Knochen des menschlichen Körpers. 

An Fußsohle und Zehen finden sich die Rezeptoren des Tastsinns. Die Fußmuskulatur hat die Aufgabe, die Bewegungen des Fußes auszuführen. Sie wird in die Gruppe der langen und der kurzen Fußmuskeln unterteilt. Die kurzen Fußmuskeln befinden sich am Fußskelett, d. h. sie haben hier ihren Ursprung und Ansatz. Die langen Fußmuskeln dagegen liegen am Unterschenkel. Die Unterschenkelmuskulatur wird dennoch zur Fußmuskulatur gezählt, weil sie am Fußskelett ansetzt.